Archiv für den Monat Dezember 2016

Das Altcoinjahr 2016 geht durchwachsen zu Ende

wasserglas
Das Jahr 2016 wird Altcoininvestoren als irrwitzige Achterbahnfahrt in Erinnerung bleiben. Hatten wir es zunächst mit extrem starken Bullenmarkt zu tun, welcher sogar die Jahresendrallye von 2013 in den Schatten stellte, kam Mitte des Jahres die Wende. Stand die Altcoinrallye 2013 noch unter der Speerspitze von Litecoin, war der diesjährige Bullenmarkt und der anschliessende Niedergang ganz klar von Ethereum geprägt. Die Wende kam mit dem missglückten DAO, welcher zwar im Endeffekt für die Investoren doch relativ schadlos abgewickelt wurde, allerdings führten die anschliessenden Hardforks dazu, dass Ethereum aus der Spur geriert und damit die Hauptantriebsfeder des Altcoinbullenmarkts. Insbesondere in der zweiten Jahreshälfte führte dann der Kursanstieg des Bitcoin, welcher in einem neuen EUR-Allzeithoch gipfelte, zum weiteren Niedergang der Altcoins. Hier spiegelt sich ein grosser Unterschied zum Bärenmarkt 2014/2015 wieder, als Bitcoin und Altcoins gemeinsam in den Sog nach unten gerissen wurden. Auch die unglaubliche Masse an ICOs, welche am Altcoinmarkt trotz durchwachsender Qualität in den Markt gedrückt wurden, führte zu weiteren Kursverlusten. Der klassische ICO-Schweinezyklus, welchen wir in kleinerer Form auch im Jahr 2014 erleben durften. Zuletzt gingen auch die Handelsvolumen an den Altcoinbörsen stark zurück. Die Bitcoin-Dominanz bei der Marktkapitalisierung stieg auf 87.5%.

Also schlechte Aussichten für 2017 bei Altcoins? Ich denke nicht! Die nächste Konsolidierung beim Bitcoin folgt bestimmt. Die nächste Debatte um Blocksizes oder Segregated Witness mit grosser Sicherheit auch. Das wird zu Umschichtungen aus dem Bitcoin in Altcoins führen. Als zusätzlicher Effekt werden durch den starken Kursanstieg bei Bitcoins viele Neu-Investoren gewonnen, von denen sich der eine oder andere nach erfolgreicher Bitcoin-Investition auch mit Altcoins auseinandersetzen wird. Dadurch wird eine neue Generation von Investoren gewonnen werden. Zusätzlich gibt es auch im Bärenmarkt interessante und spannende Leuchtturmprojekte, welche über ein gutes Chance/Risikoprofil verfügen. Denken wir an die Gratis-Verteilung von Byteball welche im Jahr 2017 weiter fortgesetzt werden wird (90% werden noch verteilt, erst 10% sind am 25. Dezember verteilt worden). Auch stehen mit Tezos und irgendwann vielleicht sogar eMunie interessante ICOs in den Startlöchern. Das Altcoinjahr 2017 dürfte also dennoch vielversprechend werden!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück, Erfolg und Gesundheit!

Bitcoin unterm Weihnachtsbaum

collage3b_1024x1024
Weihnachten rückt näher und damit auch die Möglichkeit für Bitcoin-spezifische Geschenke. Die Kollegen vom BTC-Echo haben hier bereits einige interessante Vorschläge. Ich möchte dazu noch eine spannende Ergänzung machen nämlich Bitcoin-Münzen der BTCC Mint. Die in China beheimatete BTCC wurde bereits im Jahr 2011 gegründet und ist eine der ältesten Bitcoin-Börsen der Welt. Die Firma mint auch und bietet seit kurzer Zeit Münzen an, welche mit selbst geminten Bitcoin geladen sind. Ich bin seit längerer Zeit Fan von Bitcoin-Münzen. Allerdings ist die Auswahl recht mager. Casascius hat die Produktion von Bitcoin-Münzen bereits 2013 eingestellt. Lealana bietet nur noch Coins an die „unfunded“ sind, also vom Käufer selbst geladen werden müssen. Zudem sind die Aufpreise happig. Mit den Denarium Coins bin ich nie so richtig warm geworden und auch dort ist die Auswahl relativ mager.

Die BTCC Mint hat mit ihren neuen Produkten nun Abhilfe geschaffen. Erstmals sind kleine, geladene Münzen zu akzeptablen Aufpreisen in qualitativ guter Aufmachung erhältlich. So gibt es selbst Münzen mit 0.001 BTC (aktuell rund 70 Cent). Es geht weiter mit 0.005 BTC, 0.01 BTC, 0.025 BTC, 0.1 BTC und 0.5 BTC. Diese Münzen sind in Form von Pokerchips gestaltet und sehen so aus:
setof6c_1024x1024

Zudem gibt es spezielle Weihnachtspakete (siehe ganz oben). Es gibt auch größere Stückelungen, die dann aus Titan anstatt aus Plastik sind. Das sind dann aber auch preislich höhere Dimensionen. Ich finde die Pokerchips deshalb ganz interessant, da sie sich als kleineres Geschenk eignen und so auch zu einer weiteren Verbreitung von Bitcoin beitragen. Der Private-Key um die Bitcoin von der Münze zu entladen und einzusetzen befindet sich unter einem Hologramm-Aufkleber auf der Rückseite:
1055_k_b28a930d-a57d-4c2c-8808-7978b4253d33_1024x1024

Für mich wirklich eine schöne Geschenkidee. Es gibt allerdings leider noch zwei Haken, die ich nicht unerwähnt lassen möchte: Im Gegensatz zur eigenen Wallet muss man hier der BTCC Mint vertrauen, dass tatsächlich keine Kopien der Private Keys der Coins vorliegen bzw. der Private Key sich auch tatsächlich unter dem Hologramm der Münze befindet und nicht vergessen wurde. Zudem werden die Coins direkt aus China versandt, was höhere Versandkosten bewirkt, verbunden mit einer gewissen Unsicherheit, wie sie vom Zoll behandelt werden.

Hier geht es zum Shop der BTCC Mint.