Lykke – Premium ICO zum Premium Preis

lykke-ico

Heute begann das ICO für Lykke. Bei Lykke handelt es um ein in Zürich ansässiges Unternehmen, welches eine dezentrale blockchain-basierende Handelsplattform betreibt. Bei Lykke können zum Beispiel Fiat-Währungen (wie der EUR, Dollar oder YEN) und Kryptowährungen (Bitcoin, Ether, Steem und Ripple) gehandelt werden, die Transaktionen werden dann über die Blockchain gesettled und sind dadurch dezentralisiert. Zusätzlich können eigene Kryptowährungen und sogenannte Colored Coins erstellt werden. Auch kreditgehebelte Investitionen (Leverage) sollen möglich werden in der Zukunft. Zudem sieht die Plattform das Potential als Marketmaker bei sämtlichen digitalen Assets in den nächsten Jahren aufzusteigen. Also Funktionen zu übernehmen wie sie Waves verspricht oder die aktuelle Nxt-Asset-Exchange, inklusive Crowdfunding.

Beim ICO können bis zum 10. Oktober bis zu 30 Millionen Lykke Coins erworben werden zum Preis von 5 Rappen je Stück (0.05 CHF). Insgesamt können so Lykke im Gegenwert von 1.5 Millionen CHF erworben werden:
lykke-ico-investing
Investitionen sind auch in Ethereum oder Bitcoin möglich, es müssen keine CHF investiert werden. Das Geld wird dazu verwendet die nächsten 6-8 Monate des Unternehmens zu finanzieren. Das Unternehmen hat aktuell 15 Angestellte und ist deshalb auf frisches Betriebskapital angewiesen. Danach soll es zu einem weiteren ICO kommen, zu einem (hoffentlich) höheren Preis. Zumindest soll die bestehende Anzahl von Lykke Coins dafür nicht erhöht werden, so dass es zu keinem Verwässerungseffekt kommt. Hier die ICO-Bedingungen im Detail.

Es handelt sich dabei bereits um die zweite ICO, es gab ein kleines Offering im März diesen Jahres (zuvor noch eine Finanzierungsrunde mit sogenannten Angel Investors). Damals wurden noch 1.4 Rappen je Lykke verlangt, heutige Investoren müssen also nach einem halben Jahr bereits das 3.5x auf den Tisch legen. Besonders schwer im Magen liegt mir die Bewertung. 64 Millionen CHF liegt der aktuelle ICO-Preis zu Grunde. Das ist sehr, sehr viel. Im Gegenzug bekommt man aber auch sehr viel geboten. Die Lykke-App als Handelsplattform existiert bereits. Um beim ICO Teilzunehmen muss man sie herunterladen und kann darauf dann auch einen Blick werfen. Das sieht schon sehr gut aus muss man sagen:
Lykke @fintechnews.ch
Das ist keine Vaporware, richtig gut gemacht auch wenn noch nicht sämtliche geplante Funktionen verfügbar sind. Dies ist auch kein Wunder, der Gründer Richard Olsen hat bereits mit der FX-Trading-Plattform Oanda Furore gemacht. Lykke soll das Oanda auf Blockchain-Basis werden. Im Team ist unter anderem David Siegel und im Advisory Board Kryptolegende Nick Szabo. Das sind schon starke Ausrufezeichen!

Fazit: Ich habe zwar einige Lykke erworben, dies hat vor allem mit meinem beruflichen Hintergrund zu tun. Es handelt sich bei Lykke nicht um eine klassische Coin, sondern um eine Unternehmensbeteiligung ähnlich einer Aktie. Insgesamt ist die Bewertung sehr hoch und Investoren müssen sich darüber im Klaren sein, dass Lykke tatsächlich den grossen Durchbruch beim digitalen Handel erringen muss, um einen positiven ROI zu erzielen. Lykke muss in diese enorme Bewertung eigentlich noch hineinwachsen, es ist keineswegs ausgemacht, ob dies gelingen wird. Lykke muss zu einem der erfolgreichsten FinTech-Start-ups werden, um diese hohe Bewertung zu untermauern zu können. Freilich ist in der aktuellen FinTech-Euphorie durchaus möglich, dass der Kurs trotzdem nach oben ausbricht oder Lykke wie die Fidorbank von einem grossen Konzern mit Übernahmeprämie geschluckt wird, aber das wäre mir insgesamt als Investitionsgrundlage zu dünn. Zumindest startet der Handel bei diesem ICO sehr rasch, Lykke soll unmittelbar nach dem ICO noch im Oktober handelbar sein. Da die Lykke Handelsplattform bereits besteht ist diese Aussage sicher als realistisch einzustufen.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist in den oben erwähnten Kryptowährungen selbst investiert

Advertisements