WAVES ICO: Megaerfolg mit über 30’000 Bitcoin

Waves ICO
Ich habe am 30. März ja bereits über das WAVES-ICO berichtet. Das ICO erwies sich als Megaerfolg. Insbesondere in den letzten Stunden vor Ende der Zeichnungsfrist am vergangenen Dienstag, kamen noch einmal rund 15’000 Bitcoin herein, so dass am Schluss sagenhafte 30’000 Bitcoin zu Buche standen. Dabei muss bedacht werden, dass bereits Lisk mit 14’000 Bitcoin ein unfassbarer Erfolg war, da sind die 30’000 Bitcoin von WAVES geradezu astronomisch. Sasha Ivanov und sein Team können sich wirklich die Hände reiben. Man muss auch wirklich sagen, dass sie ihre Hausaufgaben während des ICOs gemacht haben. Das Marketing war sehr professionell und auch mit technischen Updates wurde nicht gegeizt. Man konnte sich der Berichterstattung über WAVES in den vergangenen acht Wochen nicht entziehen. Sie waren auf allen Kanäle präsent. Die Zusammenarbeit mit Mycelium war ein echter Coup. Zudem war der Zeichnungsprozess an sich sehr einfach, so dass dies keine Hürde für weniger versierte Investoren darstellte. Auch die von mir befürchtete Zeitverzögerung trat bisher noch nicht ein. Im Gegenteil: Das Team hat einen klaren Zeitplan kommuniziert, bereits am 14. Juni soll der Börsenstart erfolgen. Alles in allem hat das Team wirklich überhaupt keine Fehler gemacht und durch die interessanten Bounties (Copy Paste von Lisk…) auch die Community aktiviert. Also alles gut?

Aus Investorensicht sieht es leider freilich etwas anders aus. 30’000 Bitcoin sind mit dem aktuellen Kurs von 577 USD eine Marktkapitalisierung von 17.3 Millionen Dollar. Das wäre bereits Platz 12 in der Kryptomarktkapitalisierung. Die Luft für weitere Kursgewinne zum Börsenstart wird hier schon recht dünn. Was bereits hoch bewertet ist, kann logischerweise nicht mehr so stark steigen. Der Juni könnte sich zudem als gefährlicher Monat für Altcoins erweisen, da der Bitcoinbullenmarkt ungebrochen stark ist und so die Kursentwicklung von Altcoins kurzfristig dämpft. Nach dem großen Erfolg von Lisk gehe ich bei WAVES allerdings zumindest von moderaten Kursgewinnen aus und einer Markkapitalisierung von über 25 Millionen Dollar zum Start – sofern das Team keine Fehler begeht und das Börsenlisting glatt über die Bühne geht.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in WAVES investiert