Lisk mit schwerem Start: Trotzdem stattliche Kursgewinne!

Lisk Logo

Der Lisk-Start verlief sehr zäh, da der Ansturm wirklich enorm war und wohl auch eine DDOS-Attacke stattfand. Theoretisch sollte es gestern um 22:00 Uhr losgehen, allerdings konnten nur besonders sophistizierte Benutzer, welche in der Lage waren Lisk über Linux oder in einem Docker-Container zu installieren, auch tatsächlich Lisk nutzen und traden. Ein Windows-Wallet stand leider nicht zur Verfügung. Die Web-Wallets begannen erst seit heute Nachmittag leidlich zu funktionieren. Das führte zu viel Unmut der Investoren, allerdings war das beim Ethereum-Start vor knapp zwei Jahren auch nicht anders. Aber langsam spielt sich alles ein und was sehen wir: Eine Markkapitalisierung von aktuell exakt 20 Millionen Dollar und für die ICO-Investoren ein Zeichnungsgewinn von mindestens Faktor 2.5. Das kann sich doch sehen lassen, auf Anhieb in die Top 10 aller Coins! Für mich auch persönlich eine Erfolgmeldung, ich habe seit den frühesten Anfängen aktiv über das Projekt berichtet und auch zur Zeichnung geraten.

Trotz des harzigen Starts war für mich der heutige Tag ein weiterer Meilenstein für den Siegeszug des Lisk-Teams, vor allem für CEO Max Kordek. Auf den Ruinen von Crypti, welches Ende Januar vor dem Aus stand, mit einer Marktkapitalisierung von unter 1 Million und einer kaum noch vorhandenen Community, formte er innerhalb weniger Wochen Lisk. Sein erster Erfolg, bestand darin bereits nach wenigen Tagen die verbliebenen Crypti-Foundation-Mitglieder von Lisk überzeugt zu haben. So blieb dem Projekt ein Rosenkrieg „Alt gegen Neu“ erspart. Damit hatte er den Rücken frei und konnte sich voll auf das ICO konzentrieren. Dieses wurde derart geschickt aufgezogen, dass die ICO-Bedingungen dann nahezu 1 zu 1 von Waves kopiert wurden. Dabei gelang es ihm Lisk als „besseres Ethereum“ darzustellen, da die Applikationen bei Lisk über JavaScript laufen, also generell einfacher zu programmieren sind. Zudem schaffte er es Dank ungeahnt großzügiger Giveaways eine große und aktive Community zu formen, welche bereitwillig Werbung für das Projekt machte. Durch diese üppige Beteiligung der Community wurde auch der insgesamt große Block an Pre-Mining von stattlichen 15% nie groß thematisiert. Zudem steht Lisk nun auf finanziell sehr starken Beinen und Max und Oli haben auch noch einen großen Anreiz, ihren Anteil von jeweils 3 Millionen Lisk, möglichst weiter zu vergolden. Sie haben ein starkes Interesse daran, dass das Projekt auch in der Zukunft erfolgreich bleibt. Nicht zu vergessen, das stets freundliche und zuvorkommende Verhalten von Max der Community gegenüber. Was natürlich auch half war der aktuelle Ethereum- und DAO-Boom. Auch Timing ist wichtig und hier hatten das Lisk-Team und die ICO-Teilnehmer eben auch Glück.

Fazit: Die hohe Marktkapitalisierung enthält bereits viele Vorschusslorbeeren. Wichtig ist wirklich, dass das Lisk-Ökosystem auch mit Leben gefüllt wird. Dass die Applikationen und Sidechains auch entwickelt und genutzt werden. Die meisten vielversprechenden Altcoinprojekte sind nach anfänglichem Hype wieder in der Versenkung verschwunden. Nun muss geliefert werden; die schwierigsten Aufgaben stehen Max und seinem Team noch bevor.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in Lisk investiert.