Mycelium Wallet Crowdsale: Nicht zeichnen!

Ich bin ein ganz großer Fan der Mycelium Wallet. Ich benutze Mycelium auf meinem Smartphone um kleinere Bitcoin-Beträge schnell und direkt über das Scannen von QR-Codes zu überweisen. Mir gefällt auch, dass stets neue Adressen generiert werden wenn man Einzahlungen erhält, so dass die Anonymität doch eher gewährleistet bleibt. Nun gibt es eine Crowdsale, Investoren könnten 5% der Mycelium Wallet erwerben. Die Frage ist nun, wenn ich so ein Fan von Mycelium bin, warum dann nicht zeichnen und auf die Teilnahme am Crowdsale verzichten?

Zunächst einmal werden nur 5% angeboten, 95% verbleiben bei Mycelium. Die Firma macht sich dabei zunutze, dass die meisten Krypto-Investoren pauschal mal 1 Bitcoin in neue ICOs investieren, völlig unabhängig davon wieviel sie von der Firma erhalten. Dies bedeutet hier, es kommt ein Riesenpot an Bitcoin zusammen, aber diesen Investoren gehören nur 5% der Wallet.  Wo wir beim nächsten Punkt sind, es handelt sich nicht um ein ICO von Mycelium, sondern nur der Wallet von Mycelium. Man erhält kein Anrecht auf die anderen Projekte wie Swish, Gear, Card und Entropy. Auch muss ich darauf hinweisen, dass der bisherige Chefentwickler von Mycelium, Jan Moller, dort nicht mehr arbeitet und so die neue Wallet von anderen Entwicklern programmiert werden wird. Für mich ist so ein Wechsel immer sehr heikel, da nicht garantiert ist, dass das neue Team dieselbe Qualität haben wird. Der absolute Dealkiller für mich findet sich im Verkaufsprospekt für das ICO:
MyCelium prospectus
Das bedeutet: Die Firma kann die Token an der Mycelium Wallet jederzeit wieder für den Zeichnungsbetrag zurückkaufen. Etwaige Kursgewinne können also jederzeit wieder ausradiert werden, wenn die Firma sich für den Rückkauf entschließt. Das ist schon sehr dreist. Für mich gilt deshalb das Fazit, dass ich die App weiterhin benutzen werde, aber im Leben nicht einen Satoshi in dieses ICO investieren werde.
Mycelium Vorstände

Advertisements