IOTA/IOTATOKEN mit wichtigem technischen Update

IOTA
Bei IOTA ist gerade Endspurt vor dem Beta angesagt. Zum ersten Mal lassen sich die Entwickler auf einen konkreten Zeitablauf ein. So veröffentlichte Chefentwickler Come-from-Beyond folgenden Zeitplan:
11. bis 17. April: Multisig wird implementiert
18. bis 24. April: Client für Hardcore-Benutzer
25. bis 30. April: Testen der gesamten IOTA-Funktionalität
1. Mai: Ferien
2. Mai: Release der Beta Version

Wichtig ist dabei, dass das Beta noch keine sicheren Transaktionen gewährleitet. Dies muss noch umfangreich getestet werden, so dass der „Final Release“ einige Tage später kommt. Also bitte in der Beta-Phase noch keine großen Kontobewegungen tätigen. Ich werde hier auf jeden Fall darüber berichten wenn komplett wasserdichte Transaktionen möglich sind.

Bei der GUI gibt es leider keine guten Neuigkeiten. Wesley ist in Verzug, CEO-David hat hier die ganze GUI-Leidensgeschichte veröffentlicht. Das macht aber nichts, sollte Wesley nicht liefern können wird es wohl auf eine einfache GUI von Come-from-Beyond zurücklaufen, welche zwar optisch nicht schön ist aber Transaktionen ermöglicht. Die „hübschere Variante“ kommt dann eben später. Wichtig ist also, dass die GUI keinerlei Einfluss auf die zeitliche Planung ausüben wird.

Weitergehend hat David gestern ein umfangreiches technisches Update veröffentlicht. So wird die Anzahl von IOTA massiv erhöht um auf Dezimalstellen verzichten zu können. So wird es anstatt 999’999’999,999999999 nun 2’779’530’283’277’761 IOTA geben. Also kurzgesagt wird aus 1 IOTA-alt jetzt 2’779’531 IOTA-neu. Dies wird helfen, dass Maschinen besser auf IOTA-Basis miteinander kommunizieren können. Nicht vergessen: In erste Linie ist IOTA nicht als Kryptowährung konzipiert sondern als Baustein im Internet der Dinge um Mikrotransaktionen und Nachrichten zu übermitteln. Zusätzlich wurde ein mehrstufiges Security-Level für Transaktionen eingebaut. Von 128-bit über 256-bit bis zu 384-bit. 384-bit wäre sogar Quantencomputer-sicher,  also der höchstmögliche Sicherheitsstandard.

Es tut sich also etwas bei IOTA; die zusätzliche Zeit durch die Verzögerung der GUI wurde sinnvoll genutzt. Es wird spannend wie IOTA nun an den Kryptobörsen gelistet werden wird. Ich gehe von einem Faktor von mindestens 10’000er Einheiten aus um einen sinnvollen Handel zu gewährleisten. Tester sind gesucht, bitte hier melden: http://chat.iotatoken.com/home

PS: Freilich erhält jeder, der von mir IOTA vorbörslich erworben hat nun die zusätzliche Summe IOTA (also x 2’779’531).

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in IOTA und JINN investiert.

Advertisements