WAVES-ICO im Detail: Zeichnen oder nicht?

ip.bitcointalk.org
Ich bin ja bereits am 19. März auf das ICO (Börsengang) von WAVES eingegangen. Für das Nxt-Konkurrenzprojekt sind nun die ICO-Details verfügbar. Und diese führten sofort für ein Lächeln bei mir, da die ICO nahezu 1:1 eine Kopie von Lisk darstellt. Die Macher von WAVES dachten sich wohl, gehen wir auf Nummer sicher und orientieren uns einfach am extrem erfolgreichen Lisk-Börsengang. Selbst die Zahl der Coins, Bounties usw. stimmt genau mit dem Lisk-Börsengang überein:

Es gibt 100 Millionen Coins. Davon können 85 Millionen Token bei der ICO erworben werden. 15 Millionen sind für Bounties, Marketing, Strategische Partner und für das Entwicklerteam reserviert. Ab dem 12. April können dann die 85 Millionen WAVES-Token gezeichnet werden. Es gibt nur am 12. April einen Erstzeichnerbonus von +20%, vom 13. April bis 30. April gibt es 10% Bonus, zwischen dem 1. und 15. Mai gibt es 5% Bonus und bis zum 31. Mai kann ohne Bonus gezeichnet werden. Die ICO-Zeit erstreckt sich also über das stolze Zeitfenster von sieben Wochen.

Ich selbst halte WAVES für sehr vielversprechend. Das Team ist mit Sasha Ivanov, (Coinomat), Kushti und James exzellent besetzt. Es gräbt zwei Projekten das Wasser ab: Nxt, deren relativ erfolgreiche Asset-Exchange angegriffen und als führende Asset-Exchange für Kleinprojekte abgelöst werden soll. Und eMunie (noch nicht gestartet), welche mit einfacher Bedienung den typischen Online-Banking-Kunden gewinnen wollen, die bisher noch nichts mit Kryptos zu tun haben. Für eMunie wird ein erfolgreicher Start nach WAVES noch einmal schwieriger werden.

Zeichnen oder Nicht? Noch vor wenigen Wochen hätte ich die klare Anweisung gegeben, unbedingt am 12. April zu zeichnen um die 20% Startbonus zu erhalten. Dies hat sich nach dem Mega-Erfolg von Lisk geändert. Ich habe nämlich die Befürchtung, auch auf Grund der sehr langen Zeichnungsdauer von sieben Wochen, dass dieses Projekt ZUVIEL an Bitcoin erhalten könnte während der Zeichnungsphase, so dass für Erstzeichner kein vernünftiger Return mehr drin liegt (trotz 20% Bonus). Und nicht vergessen: Dieses Projekt wird von genialen Leuten gemacht, die aber nicht unbedingt dafür bekannt sind schnell und pünktlich zu liefern (das gilt vor allem für James). Auch wenn der Lite-Client zum Ende der ICO angekündigt wurde, würde ich nicht unbedingt darauf setzen. Evtl. hat man eine Kapitalbindungsdauer von einigen Monaten bis zum Herbst. Zeit, in der man zum Beispiel seine Bitcoin bei Zinsraten von rund 0.1% und mehr pro Tag bei Poloniex anlegen könnte und ebenfalls einen netten Return mit weniger Risiko hätte.

Vielleicht möchten sie sich deshalb an meiner Taktik orientieren: Ich werde abwarten bis zum 31. Mai, wenige Stunden vor dem Ende der ICO. Sollten bis dahin unter 10’000 Bitcoin investiert worden sein, werde ich zeichnen. Ist es mehr, werde ich auf eine Zeichnung verzichten. Mit dieser Taktik sieht das Chancen/Risiko-Verhältnis für den Investor am Besten aus. Zudem lässt sich in dieser Zeit noch zusätzlich verfolgen, wie die Entwicklung des Lite-Client aussieht und wie sich das Team in diesem Zeitraum präsentiert hat. Das Urteil wird auf jeden Fall klarer ausfallen als sieben Wochen zuvor.

Advertisements