IOTA / IOTATOKEN: Foundation in Gründungsphase

IOTA

Bei IOTA gibt es interessante Neuigkeiten: CEO David hat vor einer Woche die Gründung einer Foundation vorgeschlagen. Diese Foundation soll dafür sorgen, dass IOTA nicht das gleiche passiert wie vor gut zwei Jahren bei Nxt: Geniale Technik, bei der es aber keine Praxisanwendung gab und die Coin sich deshalb nie richtig durchsetzen konnte trotz des anfänglichen Hypes. Die Foundation soll genau das verhindern. Durch harte Arbeit soll der Durchbruch in der Realwelt gelingen. Personell soll sie zum Start hochkarätig besetzt sein mit allen drei IOTA-Gründern, also Come-from-Beyond, David Sønstebø und Serguei Popov. Zusätzlich noch Dominik Schiener, Krypto-Wunderkind (unter anderem Gewinner des Deloittes Hackathon 2016) und Stas Oskin, Krypto-Urgestein (Nxt und Crypti) aus Israel. Neben diesen fünf Mitgliedern soll die Foundation allen weiteren Interessierten offen stehen, die sich für die Zukunft von IOTA einsetzen wollen. Aber die Foundation muss eine wichtige Hürde nehmen: Spenden in Höhe von 50 Millionen IOTA oder 5% aller Coins. Das ist ein ambitioniertes Ziel und ich bitte meine Leser um Spendenbereitschaft um die Foundation verwirklichen zu können. Spendenwillige IOTO-Inhaber können sich hier oder hier melden.

Die Foundation genießt Priorität, zusätzlich werden aber noch weitere 25 Millionen gesammelt. Dabei geht es um „DEN DEAL“. Ein strategisch wichtiger Großinvestor mit ungeheurer Durschlagskraft, soll durch diese Investition an IOTA gebunden werden. Die Konditionen des Verkaufs werden dabei wohl eher vorteilhaft für den Käufer sein, dafür würde sich dieser wohl massiv mit seinen Ressourcen für IOTA einsetzen. David möchte aktuell noch nicht mehr verraten, erst wenn die Foundation und der Deal durchfinanziert worden sind, wird er den Schleier lüften. Den aktuellen Stand der Spenden gibt es hier zu sehen.  Die Lücke zu den insgesamt 75 Millionen sind leider noch sehr beachtlich.

Technisches: Die GUI wird aktuell vom dritten und hoffentlich letzten Entwickler fertig gestellt. Ich erwarte hier keine Fertigstellung innerhalb der nächsten Woche, bin aber zuversichtlich was die erste oder zweite Aprilwoche angeht. In der Zwischenzeit ist es über Kommandozeilen-Eingaben bereits möglich Transaktionen zu tätigen. Wichtig ist aber zu erwähnen, dass zuerst die Beta-Phase überstanden werden muss, da in der aktuellen Frühphase die Transaktionen evtl. noch nicht 100% ankommen. CfB gibt dann „Grünes Licht“ mit dem offiziellen Release. In der Zwischenzeit hat er IOTA weiter optimiert, aktuell arbeitet er daran, dass Adressen wiederholt verwendet werden können was bisher nicht möglich gewesen war. Aktuell läuft IOTA in der Version 0.8.0. Die Verzögerung der GUI wurde also weiter sinnvoll genutzt die Technik von IOTA zu verbessern.

Der Markt: Heißgelaufen, die vorbörslichen Trades liegen jetzt meistens um die 4’000 Satoshi. Ich rate von vorbörslichen Käufen bei dieser Kurshöhe ab, wir sprechen hier von einer Markkapitalisierung von rund 17 Millionen Dollar und das ist schon heftig. Zeigt aber auch das enorme Interesse an dieser Kryptowährung. Es gab einen Großinvestor welcher wirklich mit großer Wucht hunderte Bitcoin in IOTA konvertierte, da er als Bitcoin-Investor der ersten Stunde, die Angst hätte, IOTA würde den Bitcoin ersetzen und damit seinen Bitcoin-Hort entwerten.

Wann ist der offizielle Release? 15. April – nicht, dass ich es wirklich wüsste aber das stelle ich jetzt einfach mal in den Raum.

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in IOTA und JINN investiert.