IOTATOKEN / IOTA – Update vor der Beta-Phase

IOTA elektrisiert weiterhin die Altcoin-Märkte. Ich wüsste seit Ethereum keine Neuemission, die ein derartiges Interesse in der Altcoin-Community hervorgerufen hat. Und weit über die Community hinaus, schliesslich soll IOTA nicht weniger als der Baustein des Internet der Dinge sein. Stas Oskin aus der IOTA-Community hat am 28. Januar auf einer IOT-Konferenz in Israel bereits Präsenz gezeigt und IOTA dort vorgestellt. Ziel ist es, dass IOTA-Community Mitglieder weltweit an IOT-Konferenzen teilnehmen und damit den Bekanntheitsgrad erhöhen. Es wird viel diskutiert über praktische Anwendungsmöglichkeiten. Diese sind praktisch endlos, auf Grund der niedrigen Hardware-Anforderungen und der gebührenfreien Transaktionen.

Zur Verzögerung: Nachdem die erste von Come-from-Beyond entwickelte GUI-Benutzeroberfläche Ende Dezember verworfen wurde, hat David (Iotatoken) diese Aufgabe an Profis ausgelagert (Software-Firma in San Francisco). Das ist typisch, dass Programmierer von Programmen nicht unbedingt schöne GUIs bauen. Schon bei Nxt wurde die GUI nicht von BCNext gebaut. Eigentlich wäre die GUI fertig gewesen Anfang Februar , aber David wollte noch einmal Änderungen, da er mit dem Design nicht ganz zufrieden war. Im Gegensatz zu den Jungs von Decred teilt David – wie ich auch – die Meinung, dass das erste Erscheinungsbild entscheidend ist um die Leute von einem Produkt zu überzeugen.
Letzte Woche hat David dann das neue Design abgesegnet. Die GUI soll in den nächsten Tagen fertig gestellt und übergeben werden. Come-from-Beyond wird dann aber einige Zeit dazu benötigen, die GUI zu überprüfen. Wenn dort alles in Ordnung ist, werden noch eine Tage vergehen um die GUI und das IOTA-Backend miteinander sauber zu verbinden. Das wird dann ebenfalls noch einige Tage getestet werden auf Bugs und Flaws. Come-from-Beyond ist sehr zuversichtlich, dass dies schnell über die Bühne geht. Er hat die zusätzliche Zeit seit Dezember benutzt um IOTA noch besser und sicherer zu machen. Die Zeit wurde also gut genutzt. Nach dem Test erfolgt die Beta-Phase bei der IOTA bereits schon richtig gehandelt werden kann (wie Nxt im Dezember 2013 zum Beispiel). In der Beta-Phase ist die Zahlungsfunktion bereits aktiviert, andere Funktionen wie Pruning und Multisignature folgen dann in den Wochen darauf. Aus den genannten Gründen vermute ich, dass die Beta-Phase frühestens in zwei Wochen beginnt, gehe aber im Gegenzug davon aus, dass es keine nennenswerten weiteren Verzögerungen gibt.

Im vorbörslichen Handel auf der Nxt-Asset-Exchange wurden zuletzt unter hohen Umsätzen Preise von 450 Nxt für 1000 IOTA bezahlt, sie sind aber bereits ausverkauft. Der Marktkurs könnte also noch höher liegen, da sich zu diesem Preis aktuell keine Verkäufer mehr finden. Nur noch einmal um diesen Hype zu verdeutlichen: Aktueller Kurs 920 Satoshi, Zuteilungskurs für die „Early-Bird-Investoren“ (mit 15% Bonus) bei 116 Satoshi. Das ist eine Verachtfachung! Und das muss noch lange nicht das Ende der Fahnenstange darstellen, da dies nur eine Markkapitalisierung von circa 4 Millionen Euro bedeutet. Sollte IOTA tatsächlich funktionieren und die gefüllten Erwartungen erfüllen, sehe ich den Preis eher im zweistelligen Millionenbereich. Aber das ist aktuell noch Zukunftsmusik. Zunächst muss IOTA beweisen, dass dieses neue Prinzip des Tangles anstatt der Blockchain funktioniert.

IOTA

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in IOTA und JINN investiert.