Mining-Spaß mit HOdlcoin [HODL]

Ein Grund dafür, dass es immer noch vereinzelte Bitcoin- oder Scrypt-Miner in Deutschland gibt, ist weniger die Profitablität, sondern einfach der Spaß-Faktor. Minen macht Spaß, es ist ein schönes Männerspielzeug, ganz einfach. Wenn die Grafikkarte aufdreht und auf dem Monitor wie bei einem Auto-Tachometer die Hash-Rate erscheint, wenn der Tower nach kurzer Zeit eine große Hitze abstrahlt, das hat das schon etwas. Wenn es einem gelingt sich bei einer neuen Coin frühzeitig an die Pools zu heften und die Coins förmlich in die Wallet sprudeln, dann sind das schöne Erfolgserlebnisse.

Das Größte für einen Miner ist es ohne Pool (also die Zusammenarbeit mit anderen Minern) einen eigenen Block zu finden, also Solo-Mining zu betreiben. Diese Zeiten waren eigentlich seit Jahren vorbei, aber HOdlcoin [HODL] lässt sie wieder aufleben. Selbst ohne spezielle Miningsoftware, nur mit einem normalen Durchnittscomputer.
ip.bitcointalk.org

Zu den Fakten: HOdlcoin ist eine neue Cryptowährung welche Ende Januar startete. Sie basiert auf Bitcoin Core 11.2 weist aber bedeutende Modifikationen auf. So beträgt die Blockgröße komfortable 8 Megabyte. Gesamthaft werden 81’962’100 HODL gemint werden mit einer anfänglichen Blockgröße von 50 Coins. Durch eine hohe Verzinsung wird die Anzahl der Coins aber weit höher ausfallen. Die Coin weist einen ganz speziellen Mining-Algorithmus auf, der das Solo-Mining mit dem CPU (also den Prozessor) erleichert. Es nennt sich Pattern Search und wurde erstmals bei ProtoShares eingesetzt und wird in ähnlicher Form zum Beispiel beim Ethereum-Mining angewendet. Entwickler von HOdlcoin ist FreeTrade, welcher sich seit 2013 als CPU-Miner-Entwickler einen guten Namen gemacht hat und bereits bei Protoshares und Memorycoin dabei war. FreeTrade legt großen Wert auf ein mögliches Solo-Mining und bisher ging seine Strategie auf: Es gibt immer noch keine Pools, die Coin kann aktuell weiterhin erfolgreich mit Solo-Mining auf einem Durchschnittscomputer gemint werden. Das Minen ist dabei sehr einfach: Die Wallet herunterladen und in der Kommandozeile der Wallet (Unter Debugfenster -> Konsole) unten setgenerate true -1 eingeben:
Unbenannt

Schon fährt der Prozessor hoch und man mint fröhlich vor sich hin. Ich kann auf meinem  Pentium i7-4770 mehrere Blöcke täglich finden (je Block 50 Coins):
Solo-Mining Erfolg HOdlcoin
Aber das macht noch nicht den ganzen Reiz dieses Coin-Projekts aus. Spannend ist nämlich auch die riesige Verzinsung, welche die Coin in der Wallet bietet. So bietet die Coin in der Wallet einen anfänglichen Jahreszinssatz von fantastischen 4’267%. Dieser Bonus schmilzt aber innerhalb von 24 Monaten auf eine Verzinsung von 5% jährlich ab; die 5% bleiben dann auf Dauer. Sehr interessant ist ein weiteres Feature, um diese hohen Zinsen sogar noch zu steigern: Die Coin bietet Festanlagen an. Wenn man die Coins in der Wallet fixiert, bekommt man auf die üppigen Zinsen noch einen zusätzlichen Bonus. Beispielsweise für eine Festanlage von 1 Monat gibt es 25% mehr Zinsen, für 3 Monate bereits 67% und für 12 Monate den maximalen Bonus von 100%. Grafisch sieht das so aus:
Verzinsung
Die Coins sind dann aber in der Wallet blockiert (als „unreif“ gekennzeichnet“). Dafür wird man dann aber auch sehr belohnt: Wer heute eine Festanlage für ein Jahr tätigt mit 50.2 Coins erhält dafür in einem Jahr 2’153 Coins:
Wallet
Man wird also für das Halten und Festanlegen der Coins sehr belohnt, woher sich auch der Name „HOdlcoin“ ableitet. Ich habe hier rot markiert, wie der Client denn erkennt, dass man eine Festanlage abschließen möchte. Zunächst einmal muss man eine Überweisung an sich selbst tätigen. Das Spannende zeigt sich nach dem Komma, FreeTrade hat das clever programmiert. Die ersten sechs Zahlen legen die Anzahl Blöcke fest, wie lange die Festanlage laufen soll. Es gibt 561 Blöcke pro Tag, 365 Tage sind also 204’765 Blöcke. Das stellt auch das Maximum dar um einen Bonus zu erhalten. Die 89 ganz am Ende ist der Code um die Festanlage zu aktivieren, wobei einem das System wie oben ersichtlich detailliert auf die Anlagedauer und den Endwert hinweist. Deshalb oben nach dem Komma die acht Stellen 20476589. Wirklich gut gemacht, ich habe so etwas in dieser Form bisher noch nie gesehen.

Fazit: Auf Grund der üppigen Verzinsung und des speziellen Mining-Algorithmus gibt es aktuell noch keine Exchange für die Coin, da die Wallet von einem Standard-Klon stark abweicht. Die Coin macht aber auf Grund des Solo-Minings und üppigen Verzinsung wirklich viel Spaß und so sehe ich doch gewisse Erfolgsaussichten, dass wir hier ein Börsenlisting sehen werden. Zudem hat sich auch schon eine Community in Bitcointalk und Slack gebildet. Der vorbörsliche Handel ist bereits recht lebhaft, Interessierte versuchen sich jetzt bereits Coins zu sichern um über einjährige Anlagen den Einsatz mehr als zu verzwanzigfachen. Die hohen Zinsen sichern das Interesse an der Coin auch dann, wenn das Solo-Mining nicht mehr möglich ist. Dies dürfte vermutlich bereits in einigen Tagen der Fall sein, da ich damit rechne, dass sich Server-Farmen und Pools auf die Coin einstellen.

In der Zwischenzeit gilt: JUST HODL!
HODL

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in HOdlcoin investiert