Ethereum schreibt Geschichte und verdängt Litecoin als führende Altcoin

Gestern war ein historischer Tag in der noch jungen Altcoin-Geschichte. Seit über vier Jahren thronte Litecoin unangefochten an der Spitze aller Altoins (Ripple ist für mich ein zentralisiertes Zahlungssystem, keine klassische Altcoin). Nun ist Ethereum mit großem Momentum fulminant vorbei gezogen. Lag die Marktkapitalisierung von Ethereum vor einem Monat noch bei 66 Millionen Dollar, schnellte sie nun hoch auf 170 Millionen, während Litecoin bei 138 Millionen vor sich her dümpelt. Ein Ether kostet jetzt 2.21 Dollar.

Vitalik Buterins Team muss freilich noch liefern. Momentan verspricht Ethereum Vieles, aber es ist eben auch das meiste davon noch in Entwicklung und nicht fertig. Was die Märkte aber elektrisiert hat ist die  Zusammenarbeit mit Microsoft beim Blockchain-Netzwerk Azure. Ethereum scheint in Zusammenarbeit mit Microsoft in der Lage zu sein, die Blockchain zu einem interessanten Geschäftsmodell zu machen.

Ähnliches bewegte die Märkte beim kleineren Wettbewerber NEM. NEM war bis zum Dezember stetig gefallen und längst aus den Top 20 aller Altcoins heraus gefallen. Die Markkapitalisierung betrug nur noch eine Million Dollar. Dann kam die Ankündigung, dass der Blockchain von NEM von zwei japanischen Unternehmen eingesetzt werden würde. Auf einmal zeigte sich die Praxistauglichkeit von NEM und der Kurs erhob sich wie ein Phönix aus der Asche. Er vervierfachte sich innerhalb von einem Monat und liegt jetzt bei vier Millionen Dollar.

Welche Lehren ziehen wir daraus: Zunächst einmal bestätigt sich meine lange gehegte Vermutung, dass Litecoins Führungsstellung nur aus der Vergangenheit heraus zu erklären ist und damit eine Rückeroberung des Altcointhrons unwahrscheinlich geworden ist. Im Gegenteil, weitere innovative Altcoins werden an Litecoin im Laufe der Zeit vorbei ziehen. Die starken Kursanstiege (welche nicht nur Ethereum und NEM betrafen, auch Dash, Factom und ettliche weitere konnten profitieren) zeigen aber auch, dass wir uns in einem erneuten Bullenmarkt für Altcoins befinden. Der Coinoindex (der Dax der Top 20 Altcoins) stieg seit Mitte Dezember um rund 25% auf aktuell 610 Punkte.

Es handelt sich aber um einen sehr selektiven Bullenmarkt. Die Investoren sind nicht mehr so naiv wie vor 2-3 Jahren, als alle Altcoins gleichmäßig vom Bullenmarkt profitieren konnten. Es wird sehr selektiv investiert und das wichtigste Kriterium ist: Kann diese Altcoin in der richtigen Wirtschaft Verwendung finden? Und das ist natürlich auch gut und richtig so. Ethereum nimmt dabei eine wichtige Eisbrecherstellung wahr, da Vitalik Buterin ein Medienliebling ist. Die verstärkte Berichterstattung wird dabei helfen, dass insgesamt mehr Geld in die Altcoinmärkte fließen wird. Dieses Kapital wird Treibstoff sein für diesen neuen Bullenmarkt. Und Altcoins welche eine konkrete Verwendung in der Realwirtschaft versprechen (zum Beispiel im Internet der Dinge), werden die größten Nutznießer dieses Geldsegens sein.