Gratis Bitcoin von Faucets

#UPDATE 22.01.2016: Das Timing für den Beitrag war leider sehr schlecht. BonusBitcoin lief seit November problemlos und ich habe tatsächlich Auszahlungen von dieser Seite auf meine Bitcoin-Adresse erhalten. Aktuell hat das Unternehmen wohl Probleme mit Google an die Werbeeinnahmen zu kommen und deshalb alle Auszahlungen gestoppt. Ich muss deshalb leider von dem Dienst abraten und möchte mich bei meinen Lesern für das schlechte Timing des Beitrags entschuldigen. Mehr Informationen hier.

Ich persönlich kenne das Problem aus eigener Erfahrung, welches viele Krypto-Anfänger haben: Sie haben von Bitcoin gehört und ein gewisses Interesse entwickelt aber wollen unter keinen Umständen „richtiges“ Geld für Bitcoin riskieren. Es besteht eine große psychologische Hürde darin Euros in Kryptowährungen umzutauschen, und es besteht ja auch immer ein gewisser Aufwand (Registrierung bei Bitcoin.de oder Coinimal).

Speziell für den Einstieg eignen sich Faucets deshalb sehr gut. Das Prinzip ist schnell erklärt: Es handelt sich um eine Webseite die links und rechts von Werbung flankiert wird und durch einen Mausklick in der Mitte erhält man einige Satoshi, also Bitcoin(bruchteile). Da dadurch viele kleinere Beträge an verschiedene Nutzer verschenkt und verteilt werden, spricht man von einem Faucet-Prinzip oder Wasserhahn-Prinzip. Die Werbung auf der Seite finanziert die erhältlichen Gratis-Bitcoin. Das war es schon, wirklich ein einfacher Weg um sich einen Grundbestand an Bitcoin aufzubauen.

Ich habe einige Faucets getestet und halte Bonus Bitcoin für am besten aus folgenden Gründen:
-Bis zu 5’000 Satoshi je Anforderung (alle 15 Minuten möglich)
-Durchschnittlicher Ertrag von rund 400 Satoshi je Anforderung
-Darauf gibt es noch zusätzlich einen einmaligen Bonus von 5% nach 24 Stunden
-Gutes Empfehlungsprogramm, man erhält 50% aller Erträge des Geworbenen (ohne dass derjenige weniger bekäme)
-Keine nervigen Adds auf der Seite
-Webseite funktioniert auch auf einem Smartphone ohne Probleme
-Nur eine E-Mail-Adresse zur Registrierung erforderlich, keine persönlichen Daten
-Anbieter existiert bereits seit längerer Zeit und ist sehr zuverlässig
-Auszahlung bereits ab 10‘000 Satoshi ohne zusätzliche Kosten möglich

Ja, reich wird man davon wahrlich nicht. Auf der anderen Seite ist der Aufwand für eine Anforderung auch sehr gering und es ist ein einfacher weg sich mit Bitcoin vertraut zu machen, ohne tatsächlich „richtiges Geld“ investieren zu müssen. Als Einsteiger-Wallet für die Erträge aus dem Faucet empfehle ich Mycelium direkt als App für das Smartphone.