Deutsche eMark [DEM] – Ist ein Comeback möglich?

Deutsche eMark

Vor über zwei Jahren berichtete ich zum ersten Mal über die Deutsche eMark [DEM]. Sie gilt als erste deutsche Altcoin und startete bereits im Oktober 2013. Ich mutmaßte damals, dass die Coin von einem Kryptoboom erheblich profitieren könnte, da auch die Massenmedien das Thema „DM kehrt als Kryptowährung zurück“, aufgreifen könnten. Der Kryptobullenmarkt hatte aber bereits seinen Zenit überschritten. Zudem waren zu dieser Zeit Scrypt-Coins (also Litecoin ähnlich) sehr in, die Deutsche eMark basierte aber SHA256D, ähnlich der Peercoin. Die Reputation der Coin litt zudem an der stolzen Inflationsrate, es konnten also deutlich mehr und leichter Coins gemint werden, als vielen Investoren an den Kryptobörsen klar war. Ab dem März 2014 verstummte dann auch weitgehend das Entwicklerteam und die Coin verfiel in einen langen Dämmerschlaf bei wenigen Sataoshi, was eine Marktkapitalisierung von unter 100‘000 Dollar mit sich brachte.

Bei Altcoins gilt eigentlich der gleiche Grundsatz wie bei Boxern: They never come back. Aber halt, was bei Muhammad Ali, George Foreman und Evander Holyfield gelang, kann auch bei Kryptos funktionieren! Zumindest hat sich in den letzten Monaten die Deutsche eMark Community neu formiert und zeigt bemerkenswerte Aktivität. So wird wieder kontinuierlich an der Coin gearbeitet und es wurden vorhande Bugs gefixt. Es gibt eine neue Wallet für Windows und auch das Coinlimit wurde von maximal 20 Milliarden auf 210 Millionen reduziert. Davon wurden bisher gerade einmal 17.7 Millionen gemint. Die Aktivität im Forum ist hoch und es gibt jetzt sogar einen eigenen Kleinanzeigen-Markt, bei denen Waren gegen eMark verkauft werden können. Auch die Homepage wurde überarbeitet und weist ein sehr ansprechendes Design aus.

Fazit: Die Situation für die Deutsche eMark ist sicher besser als vor einem Jahr. Eine erfreuliche Aktivität, obwohl die Markkapitalisierung immer noch sehr gering ist. Sie verharrt bei lediglich rund 75‘000 Dollar. Die niedrige Marktkapitalisierung macht den Wert auch zu einer spekulativen Kaufposition: Ein „Pump“ ist von diesem Level immer nach oben möglich und aktuell hat sich der Kurs, trotz deutlich höherer Aktivität, noch nicht bewegt. Zudem könnte das weiterhin hohe Interesse an Blockchain und Bitcoin auch langsam das Interesse an der einzigen bekannteren deutschen Altcoin erhöhen. Die Coin kann bei den Altcoinbörsen Yobit and C-Cex erworben werden.

Wie immer gilt: Nur Spielgeld einsetzen – hoch spekulativ!