GermanyCoin [GER]: Interview mit dem Initiator

Der gestern erfolgte Start der GermanyCoin [GER] hat viele Fragen in der deutschen Kryptoszene aufgeworfen. Mir gelang es, mit dem Initiator schriftlich ein Interview durchzuführen, welches ich hier veröffentliche:

Wie soll ich dich nennen, hast Du einen Alias mit dem ich Dich ansprechen soll?
Nenn mich David

Bist Du als Entwickler alleine oder seid Ihr ein Team?
Aktuell sind wir zu zweit.

Seit Ihr Deutsche, wie seit Ihr auf die Idee zur GermanyCoin gekommen?
Ja wir sind Deutsche. Wir interessieren uns schon etwas länger für Altcoins, waren aber bis jetzt nur als Miner bzw. Trader aktiv. Allerdings haben wir schon öfters mit dem Gedanken gespielt eine eigene Coin auf die Beine zu stellen. Natürlich wurden wir ein wenig von der aktuellen Ländercoin-Welle inspiriert, aber nicht ausschließlich. Wir denken das Ländercoins eine bessere Möglichkeit sind eine breitere Bevölkerungsschicht an Kryptocoins heranzuführen, als eine Weltwährung wie der Bitcoin. Vor allem, da der Bitcoin durch Silkroad und ähnliches in den Augen vieler Menschen oft in einem dubiosen Licht steht.

Seit Ihr schon lange im Kryptobereich tätigt, habt Ihr schon an deren Coinprojekten mitgewirkt?
Nein noch nicht, das ist unser erstes aktives Projekt. Vorher haben wir wie gesagt nur gemint und getradet. Dies hat uns natürlich zu einer gewissen Erfahrung im Umgang mit Kryptocoins verholfen, die für die Durchführung des Projekts nötig ist.

Wie ist Deine Meinung zur Deutschen eMark: Partner oder Konkurrent; gibt es Personalüberschneidungen?
Nein, es gibt keine Personalüberschneidungen, wir arbeiten vollkommen unabhängig. Wir finden auf bestimmte Weise sind alle Altcoins Partner, da sie eventuell den einen oder anderen neuen User bringen und somit dieses einzigartige Payment-System einer größeren Gruppe öffnen. Somit tragen sie zum Wachstum des digitalen Währungsmarktes bei. Andererseits ist die Deutsche eMark natürlich auch ein Konkurrent, wie das auf dem Markt nun mal so ist. Die Deutsche eMark ist ein SHA256-Coin und SHA256-Mining ist unserer Meinung nach mittlerweile sehr unfair geworden und widerspricht auch dem Grundgedanken einer dezentralen Währung. Vor allem die ewig langen Preorder-Zeiten für neue ASIC-Miner, die auch noch öfter mal nach hinten verschoben werden, lassen die Sache in keinem guten Licht dastehen. Komischerweise bekommt man die neusten ASICs als Privatperson ja erst, wenn der Anschaffungspreis nahezu den gesamten Miningertrag überschreitet. Scrypt ist in der Hinsicht, auf jeden Fall fairer, da die Hardware von jedem gleichermaßen, für mehr oder weniger gleiche Preise bezogen werden kann. Auch wenn momentan die ersten Scrypt-ASICs hier und da erscheinen, glauben wir das GPU-Mining hier noch sehr lange profitabel sein wird. Des Weiteren kann man Grafikkarten ja auch noch für andere Zwecke verwenden, nachdem das Minen eingestellt wurde. ASICS-Miner sind nach relativ kurzer Zeit Elektroschrott.

Wie siehst Du die Rolle Eurer Coin: Klassische Altcoin oder gar eine zukünftige Parallelwährung für Deutschland?
Natürlich würden wir uns wünschen, dass der GermanyCoin irgendwann einmal zu einer Parallelwährung wird, zumindest im IT-Bereich wäre das auf absehbare Zeit sogar vorstellbar. Wir bleiben aber realistisch und denken nicht, dass sie Fiat-Währungen in absehbarer Zeit große Konkurrenz bieten können. Dazu gibt es momentan noch zu viele politische und gesellschaftliche Hürden. Wenn man ehrlich ist, ist es schon eine sehr eigenartige Vorstellung seiner Oma zu erklären, sie zahlt ihr Brot jetzt mit dem Smartphone. Die Zielgruppe ist hier eindeutig die neue internetaffine Generation, die mit einer solchen Umstellung wahrscheinlich keine Probleme hätte. Wir können uns allerdings trotz der Hürden vorstellen, dass der Coin als weiteres Zahlungsmittel in einem alternativen/offenem Geschäfts-/Gesellschaftsumfeld als Währung akzeptiert wird.

Warum sollen wir Dir vertrauen, wie können wir sicher sein, dass Du das Premining nicht nach ein paar Wochen auf den Markt schmeisst und der Airdrop gar nicht stattfindet?
Das ist eine gute Frage. Selbstverständlich werden wir die Premine-Adressen veröffentlichen, sodass nachgeprüft werden kann, ob und wann Coins abgehoben wurden und werden versuchen größtmögliche Transparenz zu gewährleisten. Absolute Sicherheit können wir nicht garantieren, wie sollte dies auch möglich sein. Letztendlich beruht ja die Welt der digitalen Währung nur auf Vertrauen, wir werden versuchen dieses aufzubauen.

Abschliessend: Ein paar Worte an meine Leser, warum sollen wir Eure Coin minen bzw. kaufen?
Wie möchten versuchen den GermanyCoin einer breiten Bevölkerungsschicht zur Verfügung zu stellen und damit die Akzeptanz für digitale Währungen erhöhen. Wenn es uns gelingt Akzeptanz und Popularität für den Coin herbeizuführen, wird der Coin automatisch auch einen hohen Wert erreichen. Somit lohnt es sich früh einzusteigen. Abschließend möchten wir uns für das Interesse am GermanyCoin bedanken!

Vielen Dank für das Interview David und viel Erfolg mit GermanyCoin [GER]!

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor besitzt und mint selbst GermanyCoin / GER: GfYa4sdTvLgEm68ZcRAyRgoCEADzgpraXJ

Advertisements

Ein Gedanke zu “GermanyCoin [GER]: Interview mit dem Initiator

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.