Update Nextcoin [Nxt]

Nxt hat in den letzten Wochen eine derartige Dynamik entwickelt, dass man selbst als „alter Hase“ Mühe hat, diesen Entwicklungen zu folgen. An allen Ecken und Enden des Nxt-Ökoystems wird an weiteren Features gebastelt. Hier eine kleine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung:

Endlich eine deutsche Homepage:
Sagen wir es offen, bisher war nicht so viel los mit Nxt im deutschen Markt. Ich wüsste keine einzige Homepage, die sich Nxt widmen würden. Der deutsche Nxter Casx hat sich dieser Lücke angenommen und eine schöne Homepage online gestellt. Sie klärt auch wichtige Fragen für Einsteiger. Die Funktionen sollen nach und nach erweitert werden. Ich unterstütze ihn bei diesem Vorhaben mit Texten und Blogbeiträgen. Schauen Sie doch einmal vorbei bei www.nextcoin24.org

Dezentrale Exchange:
Die dezentrale Exchange/Marktplatz ist ein wichtiger Schritt, aus Nxt eine Kryptowährung 2.0 zu machen. Aktuell läuft die Testphase und es deutet vieles darauf hin, dass der dezentrale Marktplatz, innerhalb der nächsten Wochen implementiert werden kann. Nxt wird dann zu einer Kryptowährung mit „eingebautem Ebay“ werden. Bereits die Betaversion des Klienten für den dezentralen Markplatz sieht sehr vielversprechend aus.

Nxt ist jetzt open Source:
Tatsächlich ist Nxt bereits jetzt Open Source. Der Soruce-Code wurde am 1. März veröffentlicht und damit einen Monat früher als geplant.

Vielfältige Klienten:
Es gibt mittlerweile ein ganzes Bündel unterschiedlicher Klienten, um Nxt bedienen zu können. Hier gibt eine Internetseite, welche alle Klienten auflistet. Der grösste Wurf ist in meinen Augen bisher der Offspring-Klient von Graviton. Aber auch Solaris kann sich sehen lassen. Wer es schlank mag, kann weiterhin den Standardklienten benutzen, der sich mittlerweile auch mit nur mit einem Mausklick automatisch installieren lässt. Dieser ist bei mir in einem 110 Stunden-Test problemlos durchgelaufen. Das Nxt-Netzwerk hat also eine ausserordentliche Stabilität erreicht.

Anons Nxt-Silber Gateway:
Ich habe ja bereits über Anons Nxt-Silber-Gateway berichtet. Anon wird hier über den dezentralen Martplatz direkt Silberbarren gegen Nxt verkaufen. Man kann dann entscheiden, das Silber bei Anon lagern zu lassen, oder es sich über versicherten Versand ausliefern lassen. Gestern hat Anon die ersten Entwurfsskizzen der Barren vorgestellt. Die sehen sehr gut aus, speziell angefertigte 10-Unzen-Silberbarren im Nxt-Design. Ich habe mich ja bereits als Silber-Fan geoutet, werde die Barren auf jeden Fall bestellen und hier auch ein Foto einstellen.

Nxt Funding Komitee gewählt:
Bei der Verteilung der Coins seit November, gab es ein Millionen-Coin-Paket, welches nie abgerufen wurde. Dieser IPO-Investor hatte seine finanzielle Beteiligung an Nxt wohl schlicht vergessen. Nachdem die Frist zum Abruf der Coins abgelaufen war, wurde entschieden, die Coins sinnvoll zur weiteren Entwicklung von Nxt einzusetzen. Aktuell sind noch rund 9 Millionen Nxt übrig, im Gegenwert von rund 300.000 Euro. Es wurden nun in Wahlen drei Komitees gebildet, die dieses Geld sinnvoll verwalten (Marketing / Technische Weiterentwicklung / Infrastruktur). Dieses Kapital ist ein wichtiger Trumpf, um in den nächsten Monaten die Entwicklung weiter voran zu treiben.

Nxt App für Smartphones:
Nxt für das iPone? Gibt es bereits, es kann im App-Store erworben werden und es sieht optisch sehr gut aus. Mit der Nxt-App lassen sich auch Nachrichten versenden – anonym und sicher, was man von anderen Smartphone-Diensten, nicht behaupten kann. Die Initiatoren von Nxt Mobile App haben bereits ein IPO durchgeführt um weitere Mittel für die Weiterentwicklung gewinnen zu können.

Entgegen dieser positiven Weiterentwicklungen, ist Nxt im Zuge der allgemeinen Altcoin-Baisse weiter gefallen. Ich habe selbst die niedrigeren Preise zum Nachkaufen genutzt. Nxt ist aus meiner Sicht immer noch die vielversprechendste Kryptowährung 2.0

Disclaimer – Hinweis auf Interessenskonflikt: Der Autor ist selbst in Nxt investiert (Nxt:  12368267767575329807)

Advertisements