Miners Diaries: Langzeitmining von BoschiCoin [BCC] und Nxt (forgen)

Seit Montag lief mein Miner bei BoschiCoin [BCC] durch. Weniger, weil ich diese Coin für das ultimative Ei des Kolumbus hielt, mit bahnbrechenden Innovationen, sondern weil ich schlicht keine anderen Coins diese Woche sah, die mich zum Minen reizten. Zudem ist es natürlich auch sehr bequem, einfach mal nichts zu tun, wenn der Pool und Miner einwandfrei laufen. Außerdem konnte ich so die Heizung in der Wohnung zurückdrehen und auch zur Wäschetrocknung war die Abluft meiner Maschine sehr geeignet 😉

Die interessante Feststellung ist, dass die Coinerträge jeden Tag wuchsen. Die Hashpower wanderte zu anderen Coins ab, wodurch meine Erträge in die Höhe schnellten. Zuletzt waren es dann über 100 Stück pro Tag. Wichtig ist, dass man dies nicht auf jede Coin verallgemeinern kann. BoschiCoin ist eine Scryptcoin, welche erst nach 420.000 Coins die Anzahl der Coins pro Block halbiert und die Schwierigkeit über die sogenannte Kimoto’s Gravity Well steuert. Ohne Kimoto’s Gravity Well, hätten sich meine Erträge nur leicht nach oben bewegt. Die Lektion daraus ist, dass wenn mal wieder eine Coin am Start ist, mit Scrypt, langer Zeit bis Blockhalbierung, keinen Anfangsminingsbonus (wie ihn zum Beispiel DNotes hatte) und Kimoto’s Gravity Well, macht es durchaus Sinn, die Coin nicht schon am Starttag, sondern erst zwei Tage später, anfangen zu minen.

Bei solchen Konstruktionen wie der heute gestarteten Heisenberg [HEX], sieht es wieder anders aus, da hier innerhalb von wenigen Tagen der Block Reward, in sich zusammen fällt. Hier muss man in den ersten Tagen mitmischen, sonst kann man es mit so wenig Hashpower wie bei mir (aktuell um 670 Mh/s), gleich bleiben lassen. Über diese Coin werde ich demnächst berichten.

In den knapp 100 Stunden in denen meinen Maschine jetzt durchläuft, hatte ich auch meinen Nxt-Account auf um zu „forgen“. Lief ebenfalls einwandfrei durch über diese Zeit. Das Nxt-Netzwerk ist mittlerweile sehr stabil, ähnliches wäre im Dezember nie vorstellbar gewesen. Und immer noch weitgehend alleine was erfolgreiche Bitcoin-Neuentwicklungen angeht.