Ethereum: Update zum IPO

Bei Ethereum gibt es neue Informationen zum IPO. Chefentwickler Vitalik Buterin hat die geänderten IPO-Bedingungen im Bitcointalk veröffentlicht. Überraschend war zunächst einmal die Preiserhöhung für mich. So erhält man jetzt für einen Bitcoin lediglich 1000 Ethereum. Klar, dies ist vorerst nur eine Kommaverschiebung, aber das „Auge kauft halt auch mit“. Ein niedriger Startpreis macht späterere Kurserhöhungen leichter (siehe Nxt). Ein Preisanstieg von 1 Cent auf 10 Cent ist leichter als ein Preisanstieg von 1 Dollar auf 10 Dollar. So funktionieren halt nun einmal die Märkte, das hat mit Psychologie zu tun. Das IPO läuft 2 Monate und beginnt am ersten Februar. Es wurde also um einige Tage verschoben. Wichtig: Wer in der ersten Woche investiert, erhält einen Bonus von doppelt Ethereum! Dieser Bonus baut sich mit jedem späteren Tag linear ab. Das IPO ist auf „lediglich“ 30.000 Bitcoins gecapped. Die Miningerträge wurden reduziert auf den Faktor X*0.4 (vorher X* 0.5) dadurch fällt die Verwässerung etwas weniger schlimm aus, als zu den alten Bedingungen. Der verbugte Miningprozess wird noch einmal überarbeitet innerhalb der nächsten zwei Monate und soll ein „hybrides POW/POS-System“ werden – was immer das bedeuten mag. Nicht geändert hat sich die Tatsache, dass auf jeden Ethererum, den Sie erwerben, sich Buterin & Co sich 0.5 Stück genehmigen (und vergessen Sie die vielen 1000 Bitcoins nicht, die eh in ihren Taschen landen).

Hier eine Beispielrechnung zu den aktuellen Bedingungen: Sie investieren 1 Bitcoin, dann bekommen die Gründer (+Foundation) 0.5 Bitcoin und die Miner innerhalb eines Jahres 0.4 Bitcoin. Diese 0.4 bleiben Miningertrag bleiben konstant. Verbessert haben sich die Bedingungen für Fundraiser/Startinvestoren: Man ist nun doch nicht mehr wie geplant ein Jahr fest gebunden (hard lock-up), man kann seine Ethereum jederzeit nach dem Start verkaufen.

Fazit: Buterin und seine Jungs, sahnen zum Start richtig ab. Sie kassieren Ihre Bitcoins und ziehen sich zusätzlich noch Unmengen an Etherium heraus. Hoffen wir, dass Ihnen der plötzliche Reichtum nicht zu Kopf steigt und sie die künftige Entwicklung deshalb nicht vernachlässigen. Auf der anderen Seite, ist das wohl das professionellste IPO, welches bisher die Kryptowelt gesehen hat. Keine One-Man-Show zum Start wie bei Nxt (BCNext) oder eMunie (Dan). An diesem IPO kommen wir, trotz durchwachsener Bedingungen, nicht vorbei. Investieren Sie – trotz geballter Faust im Sack – und zwar noch in der ersten Februarwoche. Aber maximal mit der Hälfte der Summe, die Sie beim eMunie-Ipo setzen wollen. Dort liegt zwar noch vieles im Nebel, aber Dan ist nicht so gierig, wie die Jungs hier und er stellt auch schon eine Testversion bereit (eMunie erscheint ausgereifter). Auch Nxt profitiert indirekt, da hier lediglich 21 Bitcoin eingesammelt werden und von Gier bei BCNext, keine Rede sein kann. Das Image von Ethereum ist also bereits zum Start angekratzt. Nun müssen Buterin & Co. für den Premiumpreis auch Premiumleistung liefern! Ich bleibe am Ball hier.