Altcoin-Tradingstrategie: Spread-Trading

Auf Grund diverser Sonderfaktoren, funktionieren bei Altcoins Trading-Strategien, wie Sie bei Aktienmärkten seit einigen Jahrzehnten nicht mehr funktionieren. Ich konnte meinen Account konstant in BTC „hochtraden“, indem ich schlichtes Spread-Trading anwandte. Gerade in Marktsituationen wie aktuell (Seitwärtstrend mit wenig Bewegung bei Bitcoin und Altcoins) funktioniert diese Strategie sehr gut und das Chancen/Risikoverhältnis ist eindeutig positiv. Man sollte aber etwas Zeit und Geduld mitbringen.

Was ist Spread-Trading? Beim Spread-Trading versuchen wir die Geld-Brief-Spanne für uns herauszuholen und als Gewinn einzustreichen. Schauen wir uns zum Beispiel einmal Dogecoin beim Broker Vircurex an: Wenn man aktuell „bestens“ verkauft erhält man 0.00000044 BTC, wenn man „billigst“ kauft muss man 0.00000046 BTC zahlen. Die Spanne von 0.00000002 sieht optisch niedrig aus, es handelt sich aber um satte 4.5%! Diese 4.5% (abzüglich Tradinggebühren immer noch über 4%) wollen wir uns einverleiben! Sie geben also eine limitierte Kauforder von 0.00000044 auf und warten bis jemand „bestens“ verkauft und ihre Order ausgeführt wird. Das kann einige Zeit dauern und möglicherweise müssen Sie den Kurs auch anpassen und die Order neu eingeben, wenn sich der Kurs verändert hat. Sind die zum Zuge gekommen geht es nun in die andere Richtung: Limitiert verkaufen zu 0.00000046. Nach erfolgtem Verkauf haben sie gut 4% mehr BTC auf dem Konto! Und gleich das Ganze nochmal von vorn… Die empfohlene Summe liegt bei unter 0.2 BTC, da die Liquidität meist nicht viel mehr hergibt. Trotzdem bedeutet hier schon jeder Umschlag immerhin einige Euros Gewinn. Alternativ kann man Spread-Trading auch dazu benutzen sich „gratis“ seinen Bestand zu erhöhen. Man verkauft einfach etwas weniger.

Warum funktioniert Spread-Trading recht gut? Es gibt verschiedene Interessengruppen bei Altcoins. Zunächst einmal die Miner und Miningpools. Sie minen Altcoins und haben oft die Intention über die Börsen das Ganze in Bitcoins zu tauschen. Sie verkaufen oft „bestens“ also unlimitiert, der Kurs ist Ihnen nicht so wichtig. Es gibt sogar recht viele Pools die automatische Verkaufsprogramme im System haben und deshalb grundsätzlich unlimitiert verkaufen. Gut für uns! Dann gibt es auf der anderen Seite frische Investoren, die voller Enthusiasmus in das Abenteuer Altcoins starten. Ihnen ist am Anfang der Kurs oft auch nicht so wichtig bzw. sie sind ungeduldig. Sie kaufen oft unlimitiert also „billigst“. Aus diesen beiden Interessensgruppen ziehen wir unsere Marge raus. Dabei ist es natürlich sehr hilfreich, dass die Börsen sehr moderate Kauf- und Verkaufsgebühren haben (bei Vircurex zum Beispiel je 0.2%) ohne irgend eine Grundgebühr zu erheben.

Welche Altcoins eignen sich besonders? Bei Vircurex vor allem Dogecoin, Devcoin, Anoncoin, Worldcoin und iXcoin. Dort sind die Spreads meist ordentlich hoch und das Tradingvolumen ist nicht zu tief. Die erste Reihe wie Litecoin oder Peercoin eignet sich kaum, da die Spreads zu niedrig sind sondern hier auch automatische Tradingsysteme in Form von Bots aktiv sind. Hier haben wir keine Chance. Auch bei Cryptsy eignet sich nahezu jeder Wert aus der zweiten und dritten Reihe, sofern das Trading-Volumen pro Tag auch 10 BTC übersteigt.

Gibt es Risiken? Ja, leider. Sie könnten im oben genannte Beispiel bei Doge zu 0.00000044 zum Zuge kommen und der Kurs ändert sich zwischenzeitlich auf 0.00000042 zu 0.00000044. In dem Fall heisst es in den sauren Apfel beissen und den Verkaufspreis dann ebenfalls auf 0.00000044 anzupassen. Es gibt zudem andere Spread-Trader, die das Gleiche versuchen, so dass man manchmal alle paar Minuten seine Order wieder anpassen muss. Ich weiche dann meist auf einen anderen Wert aus.

Advertisements