eMunie – IPO/Prelaunch verschoben

In der Kryptowährungswelt geht es manchmal rau zu. Zu hart für eMunie-Entwickler Dan? Fakt ist, dass er relativ dünnhäutig vor Vorwürfe reagierte, es würde sich bei eMunie um Betrug handeln und er hätte eine problematische Vergangenheit. Anstatt das ganze zu ignorieren, beschloss er gleich das IPO abzusagen und das Going Live nach hinten zu schieben. Er gab dann auch später zu, dass er wohl auch zeitlich mit der Entwicklung hinterher hängt. Ich hatte das Ganze ja bereits befürchtet und vor einer Woche orakelt: eMunie-Chefprogrammierer Dan ist sicher genial, neigt aber nicht dazu Zeittermine einzuhalten. Kommt eMunie tatsächlich Mitte Februar oder wird es doch eher das 3. oder gar 4. Quartal?“

Ich halte es für sehr problematisch wie Dan auf die Vorwürfe reagiert hat. Man kann nicht ein IPO für den Januar ankündigen und dann doch das Ganze wieder verschieben. Dieses hin und her schafft kein Vertrauen, es zerstört es. Ich kenne Leute, die sich bereits SSD-Festplatten gekauft haben um eMunie minen zu können („hashen“). Hätte ich bereits gekauft, wäre ich ziemlich angefressen (kommt eMunie in einem halben Jahr, ist die entsprechende Hardware natürlich günstiger zu haben als jetzt).

Eines darf nicht vergessen werden: wir befinden uns mitten in einem Krytowährungskrieg. Es handelt sich um einen Milliardenmarkt, von dem jeden ein Kuchen abhaben will und es wird mit harten Bandagen bekämpft. Jeden Tag kommen dutzende Posts, welche NxT als Scam brandmarken und vermeintliche Fehler im Code aufschlüsseln. Die NxT-Community macht stoisch weiter und lässt sich davon nicht beeindrucken. Fast täglich erscheint eine neue und bessere Version (aktuell Version 0.5.5). eMunie steht und fällt mit Dan. Wie problematisch das ist, sehen wir jetzt. NxT wird wohl auf absehbare Zeit die einzige wirkliche Bitcoin-Weiterentwicklung bleiben. Dennoch würde ich eMunie nicht zu früh abschreiben. Noch ist alles drin.

Advertisements